Navigation

Kinder und Erzieher der Sonja-Kill-Inklusionskita

Psychomotorischer Schwerpunkt

Sonja-Kill-Inklusionskindertagesstätte von Heilig Kreuz

Unsere dreigruppige Kindertagesstätte im Hochkreuzviertel für Kinder im Alter von 0,4 bis 6 Jahren bietet den Kindern einen Ort der Gemeinschaft. Im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit steht die individuelle Förderung der Kinder je nach Alter und Fähigkeiten.

Spontanität, Experimentieren und Neugier sind wichtige Triebfedern für die ganzheitliche Entwicklung des Kindes. Deshalb arbeiten wir als Schwerpunkt mit den Konzepten der Inklusion und der Psychomotorik. Die Kinder werden durch Angebote im Bereich der Bewegung, des Körpergefühls, der Konzentration und der Stille in ihrer Entwicklung gefördert. Durch Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen werden grundlegende Lernprozesse bei den Kindern angeregt.

Aktuelles

Information

Unsere dreigruppige Kindertagesstätte im Hochkreuzviertel für Kinder im Alter von 0,4 bis 6 Jahren bietet den Kindern einen Ort der Gemeinschaft. Im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit steht die individuelle Förderung der Kinder je nach Alter und Fähigkeiten.

Spontanität, Experimentieren und Neugier sind wichtige Triebfedern für die ganzheitliche Entwicklung des Kindes. Deshalb arbeiten wir als Schwerpunkt mit den Konzepten der Inklusion und der Psychomotorik. Die Kinder werden durch Angebote im Bereich der Bewegung, des Körpergefühls, der Konzentration und der Stille in ihrer Entwicklung gefördert. Durch Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen werden grundlegende Lernprozesse bei den Kindern angeregt.

Aktuelles

Information

Konzept

1. Einleitender Spruch

„Ob wir etwas lernen, hängt nicht davon ab, ob wir ein Spiel verlieren oder nicht,sondern wie diese Niederlage uns verändert und was für neue Erkenntnisse wir aus ihr ziehen, um sie dann wieder auf andere Spiele anzuwenden.
In gewisser Weise – so merkwürdig es auch klingen mag – ist die Niederlage ein Sieg.“
Richard Bach

Das Kindergartennetzwerk Bad Godesberg besteht aus 14 katholischen Kindertagesstätten mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Träger der Tagesstätten sind die Bürgerstiftung Rheinviertel und der Kirchengemeindeverband Bad Godesberg. Fester Bestandteil des inklusiven Netzwerkkonzeptes sind drei Familienzentren, die Akademie Bad Godesberg, sowie der heilpädagogische Beratungs- und Förderdienst.

Die Sonja-Kill-Inklusionskindertagesstätte von Heilig Kreuz ist eine dieser 14 katholischen Tagesstätten und ist in der Trägerschaft der Bürgerstiftung Rheinviertel.


Lage der Einrichtung

Die Sonja-Kill-Inklusionskindertagesstätte liegt im Stadtteil Hochkreuz und ist Teil des Stadtbezirks Bad Godesberg, sowie des Bundesviertels. Neben den Wohnungen der rund 2.000 Einwohner befinden sich in Hochkreuz heute mehrere Bundesministerien, Behörden und Botschaften, darunter das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Der Freizeitpark Rheinaue ist von hier fußläufig zu erreichen und bietet verschiedene Angebote für Familien mit Kindern.

 

2. Einrichtungsstruktur

Unsere Einrichtung umfasst im Gesamten 44 Plätze. Wir betreuen Kinder im Alter von 4 Monaten bis zum Schuleintritt, darunter Kinder mit besonderem Förderbedarf.


Gruppenstruktur

  • 1 Gruppe: Kinder U3 (4 Monate bis 3 Jahre)
  • 1 Gruppe: Kinder Ü3 (2 Jahre bis Schuleintritt)
  • 1 Gruppe: Kinder Ü3 (3 Jahre bis Schuleintritt)

Öffnungszeiten/Schließzeiten/Sprechzeiten/Ansprechpartner

Ihre Kinder werden bei uns von Montag bis Freitag von 07.30 Uhr bis 16.30 Uhr betreut. Wir bieten 35h Plätze im Block, sowie 45h Plätze an.

Unsere Kita schließt 3 Wochen in den Sommerferien, zwischen Weihnachten und Neujahr und die Woche nach Ostern. Weitere Schließtage werden Ihnen rechtzeitig mitgeteilt und in Zusammenarbeit mit dem Elternrat der Einrichtung beschlossen.

Das Team unter der Leitung von Nicole Boaro erreichen Sie täglich zu den genannten Öffnungszeiten.

 

3. Inklusionskindertagesstätte Sonja-Kill

Unsere Kita wurde 2013 nach einem Komplettumbau neu eröffnet. Die Schwerpunkte der Inklusion und der Psychomotorik sind im gut durchdachten Raumkonzept und auf dem großen Außengelände wieder zu finden. So zum Beispiel gibt es in den hellen und großzügigen Räumen Balkenkonstruktionen die zum Bewegen oder auch Schaukeln einladen, hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ebenso lädt unser Außengelände zu Grenzerfahrungen beim Klettern oder zu variantenreichen Spielmöglichkeiten ein.

Durch das offene Konzept und die Vielfalt der Räume sind den Kindern, egal welche Alters und losgelöst vom Entwicklungsstand, die Teilhabe am Alltag in der Kita möglich.


Wir haben:

  • Bewegungsraum
  • Wahrnehmungsraum
  • Atelier im U3-Bereich
  • U3-Gruppenraum mit Bewegungspodest
  • Großer Wickelraum mit Wahrnehmungsecke
  • 2 Kinderestaurants auf verschiedenen Etagen
  • Großer Eingangsbereich
  • Treppenhaus mit Aufzug
  • Breite Flure
  • Wasserspielraum
  • Besinnungsraum
  • Rollenspielraum mit großer Theaterbühne
  • Atelier
  • Lernwerkstatt (z.B. integrierte Sprachförderung)
  • Bauraum
  • Bewegungsraum mit großem Podest und Bohnenbad

Gerne können Sie sich von unserem großzügigen Raumangebot überzeugen, wir bieten regelmäßig Informationsnachmittage für interessierte Eltern an. Wir freuen uns auf Sie!

 

4. In der Kindertagesstätte

In der Sonja-Kill-Inklusionskindertagesstätte finden Sie ein interdisziplinäres Team aus Heilpädagogen, Erziehern, Therapeuten, Pädagogen, Frühpädagogen, Sozialpädagogen, Kinderpflegern und Bildungsreferenten. Das besondere bei uns, ist die alltagsintegrierte Förderung der Kinder, so muss zum Beispiel nicht nach der Kita die Praxis des Therapeuten angefahren werden. Wir bieten heilpädagogische Einzelförderungen oder auch motopädische Einheiten durch unseren Motopäden vor Ort an. Logopädie oder Physiotherapie finden bei uns über externe Anbieter statt, die uns in der Einrichtung besuchen.

 

5. Pädagogische Arbeit in der Kindertagesstätte

Das Konzept der Sonja-Kill-Inklusionskindertagesstätte wird geprägt von unseren zwei Schwerpunkten. Ein Schwerpunkt ist die Psychomotorik und den anderen Schwerpunkt bildet die Inklusion. Bei Schwerpunkte bedingen sich positiv.

Die Entscheidung für die Inklusion für unsere Kita, beruht auch auf der auf dem christlichen Menschenbild fundierenden Grundlage des Trägers, jeden einzelnen Menschen in seiner Einzigartigkeit zu sehen und anzunehmen. Jeder Mensch und jedes Kind ist anders und hat seine Besonderheiten. Jeder Mensch gehört dazu und ist Teil der Gemeinschaft. Aus dieser Teilhabe erwächst die Aufgabe für den Träger, Strukturen und Möglichkeiten zu schaffen, jedem die volle Teilhabe zu ermöglichen. Dies ist das Verständnis der Bürgerstiftung Rheinviertel der inklusiven Pädagogik. Wir wollen in der Sonja Kill Inklusionskindertagesstätte von Heilig Kreuz nicht spezielle Möglichkeiten für Kinder mit besonderen Bedürfnissen schaffen, sondern eine Einrichtung entwickeln, die jedes Kind akzeptiert, wie es ist und die Unterschiedlichkeit der Einzelnen nicht nur zulässt, sondern bewusst in den Entwicklungsprozess mit einbezieht und fördert.

Psychomotorik ermöglicht dem Kind seinen Körper und seine Umgebung spielerisch zu erfahren, dabei lernt das Kind mit Gegenständen zu experimentieren, mit anderen Kindern Aufgaben zu lösen und seine Bewegungen zu koordinieren.

Als Definition des Begriffs Psychomotorik kann man folgende Aussage ansehen: es ist die Verbindung der Bewegungskunst mit dem inneren Seelenleben. Der Begriff Psychomotorik setzt sich aus den Wörtern Motorik und Psyche zusammen.

Für Kinder bedeutet Psychomotorik vor allem Spiel und Spaß. Sie entdecken ihre persönlichen Möglichkeiten, wachsen mit den Aufgaben und genießen einfach den Moment. Für Kinder ist Psychomotorik eine wundervolle, faszinierende Welt in die sie mit voller Hingabe und Vertrauen eintauchen und die sie nach ihren Vorstellungen und Fantasien formen können.

Diese Annahmen der Inklusion, sowie der Psychomotorik werden durch unser Raumkonzept und die offene Arbeit positiv beeinflusst und gefestigt.

 

6. Religionspädagogische Arbeit

Beim religionspädagogischen Miteinander im Alltag und an Festen/Feier im Kirchenjahr, werden das christliche Menschenbild und die damit verbundenen Werte aktiv gelebt und gepflegt und ergänzen das Gesamtkonzept der Kita.

Team

Das multiprofessionelle Team unter der Leitung von Nicole Boaro setzt sich zusammen aus Berufsgruppen der Erzieher, Heilpädagogen, Sozialpädagogen, Motopäden, Kinderpflegern und Frühpädagogen. Zudem sind bei uns ein Medienpädagoge und eine Theaterpädagogin tätig. Diese vielfältige Zusammensetzung der einzelnen Kompetenzen unterstreicht das Gesamtkonzept der beiden Schwerpunkte Inklusion und Psychomotorik.

Kontakt

Sie erreichen das Team unter der Leitung von Nicole Boaro unter:

Sonja-Kill-Inklusionskindertagesstätte von Heilig Kreuz
Anhalter Str. 15
53175 Bonn

Telefon: 0228 378784
Fax: 0228 378784
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Kita befindet sich in der Trägerschaft der
Bürgerstiftung Rheinviertel
Beethovenallee 47
53173 Bonn

Öffnungszeiten

Kindergartenkinder:

Blockkinder: Mo.-Fr. 07.30-14.30 Uhr
Tagesstätte: Mo.-Fr. 07.30-16.30 Uhr
Bürozeiten nach Vereinbarung.

Schließzeiten

3 Wochen in den Sommerferien
1 Woche in den Oster - oder Herbstferien
und zwischen Weihnachten und Neujahr

Unser Platzangebot

Unser Kindergarten besteht aus 3 Gruppen mit 45 Plätzen davon 12 Plätze für Kinder mit Förderbedarf

1 U3 Gruppe von 0,4 bis 3 Jahren
2 Ü3 Gruppen von 3 bis 6 Jahren

Fotos

 

AusZeit in der Sonja-Kill-Inklusionskita

Nikolaus in der Sonja-Kill-Inklusionskita

Tannenbaumschmücken bei der Aktion Mensch

Der Frühling kommt

Newsarchiv

Anmeldung

Sind Sie an einem Kindertagesstättenplatz interessiert? Dann finden Sie hier Informationen zum Ablauf und die Aufnahmekriterien.
LinkAblauf und Aufnahmekriterien als PDF Datei

LinkFlyer KITA-NET Bonn als PDF Datei

Finden Sie jetzt Ihren Kita-Platz mit Hilfe vom KITA-NET Bonn!
LinkLink zu kita-net.bonn.de ...

Jetzt spenden

Für unsere Spieleecke wünschen wir uns neues Spielmaterial, Bilderbücher für die unter Dreijährigen, Material für die Vorschulkinder. Dafür benötigen wir ca. 500,00 Euro